Atemtherapie bei Mucoviszidose

 

Mucoviszidose ist eine autosomal -rezessiv vererbte Stoffwechselerkrankung.                                                               

Hauptmerkmal der Krankheit ist, dass die Sekrete exogener Drüsen besonders zäh sind.                   

                                    

Betroffen ist hauptsächlich die Lunge, das Pankreas und die Leber. Für die Betroffenen steht meist die Lunge im Vordergrund der Krankheit, da ihre lebenswichtige Funktion durch das zähe Sekret stark beeinträchtig sein kann.

 

Techniken:

 

  • Dehnlagerung
  • Lagerung in verschiedenen Ausgangsstellungen      
  • Autogene Drainage             
  • Vibration und Schüttelungen        
  • Atmung mit dem VRP1- Flutter     
  • Inhalation                  
  • Erlernen von Atemtechniken, z.B. Lippenbremse
  • Mobilisation auf dem Pezziball                                                                                        
  • Sprossenwand

 

Therapieziele:

                                                                                            

  • Ventilisation der Lunge und Atemwege homogen verteilen
  • Sekret mobilisieren und abhusten
  • Optimale Inhalationstechnik erlernen
  • In der Atmung beteiligte Strukturen mobilisieren ( Muskulatur, Bindegewebe, Brustkorb)
  • Körperwahrnehmung/ Entspannungsfähigkeit verbessern
  • Obere Atemwege reinigen